Gemeinde Zöllnitz

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER INTERNETSEITE DER GEMEINDE ZÖLLNITZ
im Süden des Thüringer Holzlandes

nächste Veranstaltung
Keine Veranstaltungen gefunden
nächste Gemeinderatssitzung

Willkommen in Zöllnitz

Informieren Sie sich auf den aktuellen Seiten über die neusten Bekanntmachungen, die Vorteile des Wohn- und Wirtschaftsstandortes, die schönsten Ausflugsziele in und um Zöllnitz sowie über das kulturelle Leben.

Alle Bürgerinnen und Bürger ermuntere ich, die Dienste unserer Gemeinde auch über das Internet zu nutzen. Ich werde Ihnen aber selbstverständlich auch weiterhin telefonisch und persönlich zur Verfügung stehen. Stets sind wir an einer Verbesserung der Internetpräsentation durch Tipps und Hinweise der Besucher interessiert.

Eine Gemeinde lebt von den Menschen, die sie gestalten – der Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern, Besucherinnen und Besuchern hat für mich daher einen hohen Stellenwert.

ingrid-helmke Gemeinde Zöllnitz

Ihre Bürgermeisterin Ingrid Helmke

Ingrid Helmke

Gemeinde Zöllnitz im Thüringer Holzland

Erfahren Sie mehr zur Gemeinde Zöllnitz.

Lage

Das idyllische Dorf liegt im Süden von Thüringen im Saale-Holzland-Kreis vor den Toren der Stadt Jena im Rodatal. Die 909 Einwohner (Stand 30.06.2020) sind über die BAB 4 und die Landesstraße L 1077 zu erreichen.

Zöllnitz ist umgeben von der Gemeinde Laasdorf im Osten, von der Gemeinde Sulza im Westen und im Süden von einem herrlich bewaldeten Berg und der Gemeinde Großbockedra.

Das idyllische Dorf liegt im Süden von Thüringen im Saale-Holzland-Kreis vor den Toren der Stadt Jena im Rodatal. Die 909 Einwohner (Stand 30.06.2020) sind über die BAB 4 und die Landesstraße L 1077 zu erreichen.

Höhenmäßig erstreckt sich Zöllnitz von rund 170 Metern (Dorfplatz) bis zu 292,5 Metern (Gipfelkreuz) über dem Meeresspiegel. Die Zöllnitzer Flur verfügt über großflächig ausgedehnte Waldgebiete mit vielen attraktiven, markierten Wanderwegen. Gerade diese reizvolle Umgebung macht Zöllnitz als Naherholungsgebiet interessant. Radwege in Richtung Laasdorf und Rutha wurden ausgebaut und animieren zu Spaziergängen und Radtouren.

weiterlesen

Zöllnitz ist umgeben von der Gemeinde Laasdorf im Osten, von der Gemeinde Sulza im Westen und im Süden von einem herrlich bewaldeten Berg und der Gemeinde Großbockedra.

Höhenmäßig erstreckt sich Zöllnitz von rund 170 Metern (Dorfplatz) bis zu 292,5 Metern (Gipfelkreuz) über dem Meeresspiegel. Die Zöllnitzer Flur verfügt über großflächig ausgedehnte Waldgebiete mit vielen attraktiven, markierten Wanderwegen. Gerade diese reizvolle Umgebung macht Zöllnitz als Naherholungsgebiet interessant. Radwege in Richtung Laasdorf und Rutha wurden ausgebaut und animieren zu Spaziergängen und Radtouren.

weiterlesen
Geschichte

Der erste Beleg für die Existenz der Gemeinde Zöllnitz stammt aus dem Jahre 1343. In dieser Urkunde wird der Kauf eines Weinberges bei Beutnitz durch den Pleban Heinrich von “Zilnicz” bescheinigt.

Die Dorfkirche wurde um 1715 errichtet. Dazu befindet sich am Portal des nördlichen Langhauses eine Inschrift. Renoviert wurde diese 1837.

Der erste Beleg für die Existenz der Gemeinde Zöllnitz stammt aus dem Jahre 1343. In dieser Urkunde wird der Kauf eines Weinberges bei Beutnitz durch den Pleban Heinrich von “Zilnicz” bescheinigt.

Vor der Kirche steht die alte Kaisereiche, welche auch im Zöllnitzer Wappen wiederzufinden ist. Ferner findet sich im Wappen ein Bierfass, welches symbolisiert, dass Zöllnitz einst Brauereirechte besaß. Wobei es hierbei Auseinandersetzungen mit der acht Kilometer entfernten Kleinstadt Stadtroda gab.

Die Wellenlinie unter dem Bierfass verkörpert die 33,6 km lange Roda, die auf ihrem Weg von Triptis nach Jena durch Zöllnitz über die früheren Mühlenräder der Ober- und Untermühle fließt.

weiterlesen

Die Dorfkirche wurde um 1715 errichtet. Dazu befindet sich am Portal des nördlichen Langhauses eine Inschrift. Renoviert wurde diese 1837.

Vor der Kirche steht die alte Kaisereiche, welche auch im Zöllnitzer Wappen wiederzufinden ist. Ferner findet sich im Wappen ein Bierfass, welches symbolisiert, dass Zöllnitz einst Brauereirechte besaß. Wobei es hierbei Auseinandersetzungen mit der acht Kilometer entfernten Kleinstadt Stadtroda gab.

Die Wellenlinie unter dem Bierfass verkörpert die 33,6 km lange Roda, die auf ihrem Weg von Triptis nach Jena durch Zöllnitz über die früheren Mühlenräder der Ober- und Untermühle fließt.

weiterlesen

BÜRGERSERVICE

Kontakt
Telefon: 03641 238 09 70

BÜRGERSERVICE

Haben Sie Fragen oder Probleme zu bestimmten Themen, wie Baumaßnahmen oder Ordnung und Sicherheit, dann scheuen Sie sich nicht, unsere Ausschussmitglieder direkt zu kontaktieren.
Zur Kontaktübersicht

Firmenwegweiser

Übersichtsliste
Unsere Unternehmen

Firmenwegweiser

Mit dem Firmenwegweiser stellt die Gemeinde Zöllnitz eine Übersicht der Gewerbetreibenden zur Verfügung.
Zur Firmenübersicht

Impressionen der Gemeinde Zöllnitz